Archiv für den Monat: Dezember 2011

Face to Face mit Facebook

Lucas & Caroline in Dublin bei FacebookInnsbrucker Web 2.0-Agentur ICA von Facebook nach Dublin zum Gespräch geladen.

Die Einladung kam völlig überraschend: Das Europa-Headquarter von Facebook bat Innsbrucks ICA Web 2.0-Agentur kürzlich zu einem Gesprächstermin nach Dublin. Man wollte mit den Tiroler Web 2.0 Experten über Facebook-Werbestrategien für deren Großkunden reden.

Daß die Sozialen Netzwerke und vor allem Facebook in den kommenden Jahren
im Marketing-Mix immer wichtiger werden ist unbestritten. Mittlere und große
Unternehmen werden schon 2012 verstärkte Anstrengungen unternehmen
müssen, ihre Produkte und Leistungen in diesen ständig wichtiger werdenden
Netzwerken zu präsentieren. “Aug in Aug mit den Konsumenten und
Geschäftspartnern”, wie es Lucas Frischmann, Online-Marketer von ICA-Web 2.0
plastisch ausdrückt.

In Dublin wurde man auf die Innsbrucker Agentur aufmerksam, als diese immer
größere Werbebudgets von Kunden auf Facebook platzierte. Da der direkte
Kontakt zu solchen Kunden für das weltweit soziale Netzwerk Nummer 1 von
großer Bedeutung ist, wollte man mit ICA-Web 2.0 nun ins Gespräch
kommen.

“Ich bin mir sicher, daß ICA-Web 2.0 mit zu den ersten österreichischen
Agenturen gehören, die eine solche Einladung erhalten haben”, meint
Frischmann nicht ohne Stolz. Und hebt die Vorteile dieses nun eingerichteten
direkten Drahtes’ zu Facebook hervor. „Wir sind jetzt in der Lage, unseren
Kunden noch optimalere Werbelösungen für das Soziale Netzwerk Nr. 1
anzubieten. Denn Facebook Europa wird uns in Zukunft aktiv unterstützen und
mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Auch bei den zu erwartenden Facebook-Neuerungen wird ICA-Web 2.0 in
Zukunft die Nase vorn haben. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, umschreibt
Caroline Holzknecht, Projektmanagerin bei ICA, die Situation auf dem sich rasant ändernden Werbe-Markt der Sozialen Netzwerke. „Wir sind der Ansicht, daß Facebook im Werbemix jedes größeren Unternehmens auf absehbare Zeit hinaus eine besondere Stellung einnehmen wird.“

Als Beleg führt Holzknecht die Möglichkeiten der punktgenauen Werbung via
Facebook an. „Es wird in Zukunft möglich sein, exakt jene Zielgruppe
anzusprechen, die sich für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung
interessiert. Angefangen von der Altersgruppe über den Bildungsstand,
spezifische Interessen bis hin zu regionalen Eingrenzungen der Werbung.“ Daß
vorerst direkte Verkaufsaktivitäten auf Facebook nicht möglich sind, schränkt die
Möglichkeiten keinesfalls ein. Hier setzen die Experten von ICA-Web 2.0 an.
Frischmann: „Erfolgreiche Werbung hat vor allem mit dem Know-How der
Agentur zu tun. Und ICA-Web 2.0 hat genau dieses Know How und darüber
hinaus das backup von Facebook.“